GEW-Arbeit: Es darf auch leicht sein! - 2. Coaching des KV Rotenburg am 24.10.19

Was siehst du durch „deine Brille“ ?

Was siehst du durch "deine Brille"?

Wann erlebe ich meine GEW-Arbeit als lebendig – und was trage ich dazu bei? Was geht mir gerade zu meiner GEW-Arbeit durch den Kopf, was ist mir wichtig? Wie stelle ich mir die organisatorische, strukturelle und inhaltliche Arbeit in meinem OV/KV zukünftig vor? Und: Was hat „Der kleine Kuschelhase“ eigentlich mit all dem zu tun?

Wie es sich zu diesen Fragen engagiert und mit viel Freude arbeiten lässt, das wurde auf dem 2. Coaching unseres Kreisverbandes im Oktober 2019 deutlich. Eingeladen dazu hatte der Kreisvorsitzende Herbert Renken in enger Kooperation mit seinen Stellvertreter*innen Sabine Stahmann-Wruck und Frank Embers.

Entwicklungsideen im „World-Café“Der Einsatz für eine zeitgemäße und attraktive GEW-Arbeit, die für die Mitglieder inspirierend ist und viele Anknüpfungspunkte zur aktiven Einbindung bieten kann, das ist für den KV Rotenburg nichts Neues! Schon bevor die GEW auf Landesebene ihren 1. Zukunftskongress startete, haben wir uns im März 2017 auf diesen Weg gemacht. Klar war für alle, dass es sich hier um eine Prozessentwicklung handelte und wir unsere Leitfragen fortlaufend aktualisieren und neu in den Fokus nehmen sollten.

So machten wir uns 2 1⁄2 Jahre nach dem 1. Coaching wieder auf den Weg. Begleitet von Sebastian Seurig, einem systemischen Prozessbegleiter aus Hannover, sollten die Ziele, Strukturen und Inhalte der regionalen GEW-Arbeit erneut reflektiert, geprüft und in eine zeitgemäße Form überführt werden: Die Ortsverbandsarbeit beleben oder OV ́s zusammenführen, sie ggf. anders denken und neu einbinden, verkrustete Strukturen auf Versammlungen überdenken, GEW-Arbeit in den Schulen beleben, Fragen der Mitgliederaktivierung, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit bewegen – die Palette der Themen ist breit und für den DSC 2734einzelnen OV mit seinen ehrenamtlichen Vorsitzenden herausfordernd. Solidarisch lässt sich das aber wuppen! So brachte dann ein inspirierender Ablauf mit aktivierenden Methoden eine bunte Gruppe an Mitgliedern im KV ROW in den Austausch: Den ganzen Tag lang arbeiteten die im Schuldienst aktiven Kolleg*innen Seite an Seite engagiert mit den Pensionär*innen zusammen. Vertreten waren Mitglieder aus nahezu allen Ortsverbänden sowie der Kreisvorstand. Auch Gäste aus benachbarten KV ́s waren willkommen.
Durch gezielten Austausch und eine enge Vernetzung konnten wir zu verschiedenen Leitfragen unsere Standpunkte entwickeln und konkrete nächste Schritte skizzieren. Und: Wieder einmal haben wir es als sehr positiv erlebt, dass wir zusammengerückt sind und uns gegenseitig unterstützen konnten. Es geht doch!

Gemeinsame Ziele anvisieren und auf den Weg bringen, dabei die Leichtigkeit und den Spaß nicht außer Acht lassen und ganz viel Solidarität erfahren: Das ist GEW-Arbeit, für die ich in unsere Gewerkschaft eingetreten bin und mich jeden Tag auf ́s Neue freue, hier Mitglied zu sein!

Sabine Stahmann-Wruck (Stellvertretende KV-Vorsitzende)

KDV 2021

Die nächste Kreisdelegiertenversammlung des GEW KV Rotenburg / Wümme findet am 11. Februar 2021 in Kirchtimke statt.

Unser Tag der Pädagogik am 12. März 2020 in Zeven

„Unser Tag der Pädagogik“ – Bunter Workshop-Mix am 12.März 20 in Zeven

Alle zwei Jahre lädt der GEW-Kreisverband unter Leitung von Herbert Renken ein – früher zum „Kreislehrer*innentag“, seit 2 Jahren nun zum „Unser Tag der Pädagogik“.

Erfreulicherweise folgten der Einladung am 12.März 2020 viele interessierte Kolleg*innen aus unserer Region. Zu dem Zeitpunkt der Veranstaltung wussten wir noch nicht, dass dieses Zusammenkommen eines der letzten vor dem jetzigen Corona-Shutdown sein würde. Mit entsprechenden Auflagen des Gesundheitsamtes wurden wir als Gast der IGS in Zeven begrüßt und durften die Veranstaltung unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen durchführen. 

Als Kreisvorstandsmitglieder und gleichzeitig Kollegen dieser zum Teil neugebauten Schule mit tollen Räumlichkeiten hatten Hannes Neumann und Marco Kettenburg alles für uns vorbereitet und organisiert. Vom Mittagsimbiss in der großräumigen Mensa über „K&K“ (für Nicht-Insider: Kaffee und Klo stehen für unsere geschätzten Kollegen im Zentrum aller Überlegungen!) bis hin zum Feedbackbogen war für alles gesorgt. Chapeau! Bei dieser Gelegenheit auch ein großer Dank an unseren Vorstandskollegen Frank Beckmann für alle Arbeiten rund um die Einladung und ihre Versendung in die Schulen!

Eine Menge zielführender Infos gefolgt von hitzigen Gesprächen gab es beim Teilnehmer*innenkreis „Pädagogisches, Therapeutisches und Technisches Fachpersonal (kurz: PTTF), der in besonders großer Zahl dem Angebot von Beate Lenzian und Anja Stöwing folgte: „Pädagogische Mitarbeiter*innen an Grundschulen – prekär auf immer“?

Für andere Teilnehmer*innen standen Fragen rund um das Thema „Mein Ruhestand – jetzt oder später?“ auf der Agenda. Detlev Duwe, Berufsschullehrer und Mitglied im SBPR , stand uns bereits zum 2. Mal mit seinen hilfreichen Infos, Tipps und vielen Antworten zur Seite. 

Für Möglichkeiten der Friedenspädagogik und der Gedenkstättenarbeit am Beispiel des Lagers Sandbostel sensibilisierte Michael Freitag-Parey, der auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen kann. Er hatte verschiedene Methoden, Zugänge und Materialien für die historisch-politische Bildung im Angebot dabei. 

Und was habe ich an diesem Tag gemacht? Ich habe mich mit meinen GEW-Kolleg*innen völlig entspannt durch den Nachmittag gegroovt. Vielen Dank an Anja Cohrs für das abwechslungsreiche Potpourri aus Rhythmisierung, Body-Percussion und gesungenen Liedern, immer in Verbindung mit dem didaktischen Kontext und der curricularen Einbindung. WOW, was für mitreißende rhythmisch-melodische Inspirationen, die uns zudem an so mancher Stelle herzlich über uns selber lachen ließen! 

Vielen Dank an alle Referent*innen für tolle Workshops und an die Teilnehmer für ihre besondere Rücksichtnahme und Verantwortung angesichts der Infektionsgefährdungen. Die sehr sehr positiven Feedbacks machen jetzt schon Lust auf die Veranstaltung in 2022!

Sabine Stahmann-Wruck, stellv. Kreisvorsitzende und Schriftwartin